Ziele

Der Förderverein Martin Luther e.V. hat für unsere evangelische Martin-Luther Gemeinde eine zentrale Bedeutung. Ziel des Vereins ist es, die Gemeindearbeit - wo notwendig - finanziell zu unterstützen und so ein aktives Gemeindeleben für alle Altersgruppen hier in Falkenstein zu ermöglichen.

 

Ursprünglich gegründet zur finanziellen Unterstützung der Pfarrstelle finanziert der Förderverein darüber hinaus bereits seit einigen Jahren die FSJ-Stelle der Gemeinde und eine Reihe von Einzelprojekten. Hier nur einige unserer Förderprojekte in der Gemeinde, die wir aus Spendenmitteln des Fördervereins schon bisher, und zukünftig noch in größerem Ausmaße, finanzieren oder finanziell unterstützen:

 

  • FSJ-Stelle, Unterstützung überwiegend im diakonischen Dienst in der Gemeinde (z.B. Begleitdienst für ältere Mitbürger)
  • International Volunteer, Unterstützung in der Kindertagesstätte Villa Regenbogen, im Pfarrbüro etc.
  • Veranstaltungen unseres gemeindeeigenen „Falkensteiner Dialogs“, (z.B. Honrare, Saalmieten etc.)
  • anteilige Finanzierung einer Jugendpädagogin
  • zwischenzeitliche Aufstockung des Stundenbudgets unserer Mitarbeiterin im Pfarrbüro für ausgedehntere Öffnungszeiten und besseren Service für die Gemeindemitglieder
  • Gemeindefahrzeug, das z.B. für den mobilen Begleitdienst zur Verfügung steht (Anschaffung, laufende Kosten etc.)
  • notwendige Immobilienthemen (etwa Außengelände Pfarrhaus, etc.)
  • Anschaffungen für die Gemeinde (z.B. Lautsprecheranlage für die Kirche)

Gründung

Bis 2006 standen der Martin Luther Gemeinde seitens der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) 75 Prozent einer Pfarrstelle zur Verfügung, die durch einen weiteren Dienstauftrag des Pfarrers in der Notfallseelsorge (25 Prozent) auf eine volle Stelle ergänzt wurde. Seit 2007 jedoch wurde der Gemeinde Falkenstein nach den Besetzungsrichtlinien der Landeskirche nur noch die Finanzierung einer 50 Prozent-Pfarrstelle zugestanden. Gleichzeitig konnte der Notfallseelsorge-Auftrag nicht auf 50 Prozent erhöht werden.

 

Mit den Mitteln aus dem neu gegründeten Förderverein wurden ab 2007 zunächst die restlichen 25 Prozent, seit 2012 wegen Entfallens des Notfallseelsorgeauftrags sogar 50 Prozent der Pfarrstelle finanziert. So steht der Falkensteiner Gemeinde auch zukünftig eine volle Pfarrstelle zur Verfügung. Ab 2020 werden die Kosten der Pfarrstelle aus den Zinserträgen eines gemeindeeigenen Grundstückverkaufes in der Gartenstraße bestritten - in der Hoffnung, dass das Zinsniveau das noch lange zulässt. Der Kapitalstock kann nicht angegriffen werden, da der Veräußerungserlös in unsere Falkensteiner Kirchenstiftung eingebracht wurde. Stiftungs- und Kirchenrecht verbieten hier eine Inanspruchnahme.

 

Ein Handschlag besiegelte den Vertrag im Dezember 2006

 Pfarrer Lothar Breidenstein,

Dr. Gerhard Kosfeld (Gründungsvorsitzender des Fördervereins, 2015 verstorben),

Oberkirchenrat Dr. Walter Bechinger,

Friedrich Schlenkhoff (Vorstandsmitglied des Fördervereins)

v.l.n.r.


Pfarrbüro

Gartenstraße 1

61462 Königstein
-Falkenstein

9-12 Uhr Dienstag, Donnerstag, Freitag

 

06174 - 71 53 (Telefon)

06174 - 930 630
 (Fax)

Martin-Luther-Gemeinde.Falkenstein@ekhn.de

Pfarrer (Vakanzvertreter)

Pfarrer Dr. Jochen Kramm

Friedrichstraße 50

61476 Kronberg

 

06173 - 1477

 

jochen.kramm@ekhn.de

 

Martin-Luther-Kirche

Debusweg 9

61462 Königstein-Falkenstein

Spendenkonto

Ev. Martin-Luther-Gemeinde Falkenstein

IBAN: DE51 5019 0000 0300 4337 23

BIC: FFVBDEFF

Arno-Burckhardt-Saal

Debusweg 9

61462 Königstein-Falkenstein

Förderverein

Förderverein Martin Luther e.V.

IBAN: DE14 5125 0000 0013 3065 40

BIC: HELADEF1TSK