Aktuelles

Kunsthistorische Führung am 20. September 2021 um 18 Uhr

Die Martin-Luther Gemeinde lädt im Rahmen des „Falkensteiner Dialogs“ am Montag, den 20. September, sehr herzlich zu einer Kunsthistorischen Führung in der Frankfurter Wallanlage ein. Ab 18 Uhr nimmt der renommierte Kunsthistoriker Pascal Heß M.A. mit uns gemeinsam die dort im öffentlichen Raum stehenden Skulpturen in den Blick.

 

Wie jedes Jahr steht die Veranstaltungsreihe der Gemeinde unter dem Motto der Jahreslosung der christlichen Kirchen: „Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!“ (Lukas 6,36). Passend dazu hat Pascal Heß für uns einen Rundgang durch die Wallanlage der Frankfurter Innenstadt vorbereitet. „Um barmherzig zu sein ist der offene Blick entscheidend", erklärt Pascal Heß. "Wen nehmen wir wahr, wessen Bedürfnisse sehen wir und wessen möchten wir Gedenken? Erstaunlicherweise lassen sich die Ideen des Gedenkens, des Mitfühlens und des Erinnerns sehr gut anhand einer Reihe von Skulpturen hier in der Frankfurt Wallanlage thematisieren“, so der Kunsthistoriker. Soziale Brennpunkte gehörten dabei mit dazu.

 

Der Rundgang startet an der Oper Frankfurt und endet an der Alten Oper. Treffpunkt ist um 17.45 Uhr am „Euro-Zeichen“ gegenüber der Oper am Willy-Brandt-Platz. Wir bitten um einen Unkostenbeitrag von 5 Euro pro Teilnehmer und – da der Teilnehmerkreis begrenzt ist – um verbindliche Anmeldung im Pfarrbüro (06174-7153) oder online über das Buchungstool hier auf der Website: 

Abschied von Pfarrer Lenski am 11. Juli 2021

Abschiedsworte von Pfarrer Dr. Daniel Lenski

Bildrechte: Zeitzeichen
Bildrechte: Zeitzeichen

Sehr geehrte Damen und Herren,


liebe Schwestern und Brüder,

„Wir haben einen Schatz in irdenen Gefäßen.“ Dieser Satz ist mir in den letzten drei Jahren in Falkenstein wichtig geworden. Paulus hat ihn vor langer Zeit aufgeschrieben in seinem Brief an die Menschen in Korinth. 

In Falkenstein hat Gott auch mir einen wahren Schatz anvertraut. Ich denke an die strahlenden Augen der Kinder, die mit Freude die Stufe zum Taufbecken hinaufgestiegen sind. An die aufgeregten Konfis, die vor dem Einzug in die Kirche noch einmal ihr Kleid glattgestrichen haben. Ich denke an die Braut, deren Mutter wir wenige Monate vor der Hochzeit noch beerdigen mussten. Vor Augen stehen mir bunte Familiengottesdienste zu Harry Potter genauso wie die hüpfenden Kinder der KiTa Villa Regenbogen bei der wöchentlichen Bibelstunde. Die von einem Schlaganfall gezeichneten Patient:innen in der Asklepios-Klinik werde ich ebenso wenig vergessen wie das interaktive Krippenspiel per Zoom, das wir innerhalb weniger Tage auf die Beine gestellt haben.

Menschen an den Wendepunkten ihres Lebens begleiten zu dürfen, nehme ich als einen großen Schatz wahr, den Gott mir als Pfarrer anvertraut hat. Die vielen wunderbaren Begegnungen auf der Straße, im Supermarkt oder in der Kirche werden mir fehlen. Sie spiegeln das Vertrauen, das in diesen Jahren gewachsen ist. Für dieses Vertrauen möchte ich mich bedanken. Gemeinsam mit meiner Familie durfte ich Teil der Gemeinschaft dieses Ortes werden. 

Viele Menschen waren enttäuscht, als sie erfuhren, dass wir den Taunus verlassen. Das kann ich gut verstehen, zeigt es doch, wie viele Beziehungen in diesen Jahren entstanden sind. Auch mir fällt der Abschied aus Falkenstein nicht leicht. Wie sehr hatten wir uns alle auf diese Zeit „nach Corona“ gefreut, in der hoffentlich wieder große Gottesdienste und Feste gefeiert werden können. Gerne hätte ich im September noch den neuen Kirchenvorstand eingeführt. 

Zugleich haben mir viele Menschen in den letzten Wochen noch einmal zugesprochen, wie gut sie es finden, dass ich als Vater in Elternzeit gehe. Besonders viele Frauen erzählten mir, wie sie sich gewünscht hätten, dass auch ihre Männer diese Möglichkeit gehabt oder wahrgenommen hätten. Viele berichteten von beruflichen Träumen, die sie als Mütter nie verwirklichen konnten. Mancher Großvater meinte zu mir, dass er nun endlich die Zeit für die Enkel hätte, die er als Vater nie gehabt habe. 

„Wir haben einen Schatz in irdenen Gefäßen.“ Dieser Satz des Apostels erinnert auch daran, dass unseren menschlichen Fähigkeiten Grenzen gesetzt sind. Bei allem geistlichen Reichtum müssen wir auf uns und auf die Menschen, die uns anvertraut sind, aufpassen. Nachdem ich drei Jahre lang mit Unterstützung meiner Familie meiner Berufung als Pfarrer Tag und Nacht nachgehen konnte, freue ich mich darauf, nun auch meiner Berufung als Vater noch viel umfänglicher nachzukommen, als dies im Moment möglich ist. 

Ich danke allen Haupt- und Ehrenamtlichen der Martin-Luther-Gemeinde, mit denen ich in den letzten Jahren vertrauensvoll zusammenarbeiten durfte. Gerade der neue Kirchenvorstand, der aus erfahrenen und neuen Mitgliedern besteht, wird die Gemeinde gut in die Zukunft führen. Und weiterhin auf den Schatz achten, der uns allen anvertraut ist. 

Bleiben Sie behütet!

Ihr Pfarrer Daniel Lenski

Ein Votum des Vorsitzenden des Kirchenvorstands Wolf von Egloffstein

"Wenn Pfarrer Lenski am 11. Juli das letzte Mal in Falkenstein auf der Kanzel steht, werden drei sehr bewegte Jahre hinter ihm, seiner Familie und der Evangelischen Martin-Luther-Gemeinde Falkenstein liegen. Viele Falkensteiner mögen heute sagen: Leider war mehr als die Hälfte von Daniel Lenskis Amtszeit in Falkenstein von der Corona-Pandemie geprägt. Man denke an die Entbehrungen und Leistungen der Kindergarten-Familien und des KiTa-Teams, an improvisierte Gottesdienste ohne Gemeindegesang aber mit fulminanter Solistenmusik, an viele Extrarunden, die Ehrenamtliche z.B. im KiTa-Ausschuss und im Kirchenvorstand drehen mussten – und der Pfarrer immer im Zentrum. Es war eine Zeit, in der nicht nur die Seelen der Schäflein besonders angegriffen waren, sondern in welcher der Pfarrer auch als Gemeindemanager extrem herausgefordert war.

 

Doch in dem Maße, in dem sich der Corona-Nebel verzieht, wird deutlich werden, dass sich unsere Gemeinde in den letzten drei Jahren enorm entwickelt hat. So ist es bezeichnend, dass Pfarrer Lenskis Abschiedsgottesdienst in der Katholischen Christkönig stattfinden wird. Die Ökumene hat in Falkenstein erfreulicherweise enorm an Dynamik gewonnen. Es haben sich neue Kreise und neue Formate gebildet, wie der ökumenische Familiengottesdienst, der Hauskreis und die „Falkensteiner Kanzel“. Nicht nur hierin zeigt sich: Unsere Gemeinde ist vielbeiniger geworden, vielleicht auch etwas bunter, sicherlich aber offener. Pfarrer Lenski hat die Gemeinde inspiriert, Traditionen in Frage zu stellen, was nicht nur Raum für Neues schuf, sondern auch half, bewährte Traditionen bewusster zu bewahren.

 

Die Gemeinde sagt Danke für die schöne und bewegte Zeit mit Pfarrer Lenski.

 

Wie geht es nun weiter mit der Pfarrstelle in Falkenstein? Das Pfarramt wird in der Zeit der Vakanz durch Pfarrer Dr. Jochen Kramm aus Schönberg verwaltet. Die sonntäglichen Gottesdienste werden wie gewohnt gefeiert werden. Das Besetzungsverfahren für die Pfarrstelle ist bereits angelaufen."

Mit der Schule fertig - und nun? Wir suchen Dich!

Freiwilliges Soziales Jahr 2021

  • Du möchtest besondere Erfahrungen sammeln?
  • Du interessierst Dich für die vielfältige Arbeit mit Kindern und älteren Menschen?
  • Du bist mindestens 18 Jahre alt und hast einen Führerschein?

Du wirst ein Jahr lang vor allem ältere Menschen betreuen, z B. durch Besuche, kleinere Hilfen im Alltag, Fahrten zum Einkaufen oder zum Arzt etc. (Aufgaben der Pflege etc. sind jedoch ausgeschlossen.) Ein Fahrzeug ist für den Dienst vorhanden. Daneben wirst Du auch Aufgaben in unserem Kindergarten und im Gemeindebüro übernehmen. Du hast den Anspruch auf Seminare und Fortbildungen mit anderen Freiwilligen und kannst auch Deine Ideen einbringen! Du bekommst für Dein Engagement ein monatliches Taschengeld und Verpflegung und wirst sozialversichert. Du solltest der evangelischen oder einer anderen Kirche angehören.  

Konfi-Mitarbeiter*innen gesucht

Wir suchen für unseren neuen Konfi-Jahrgang ab Mitte Mai 2021 Mitarbeitende für die Konfi-Arbeit

Die Ev. Martin-Luther-Gemeinde Falkenstein ist eine kleine und sehr aktive Kirchengemeinde im Taunus. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist uns wichtig. Deshalb haben wir eine große Kinder- und Jugendarbeit. Die Konfistunden finden in der Regel dienstags am Nachmittag oder Abend außerhalb der hessischen Schulferien statt. Außerdem werden Konfi-Samstage und Konfi-Fahrten organisiert. Angesprochen sind vor allem Studierende der Theologie und der Religionspädagogik.

Wir freuen uns über:

  • Lust an der Arbeit mit Jugendlichen
  • Bereitschaft, den eigenen Glauben ins Gespräch mit anderen zu bringen
  • Idealerweise erste Erfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit
  • Bereitschaft zur Teamarbeit und auch zur alleinigen Leitung einer Gruppe

Voraussetzung für einen Beginn ist die Vorlage eines aktuellen polizeilichen Führungszeugnisses.

Es erfolgt eine Vergütung auf Honorarbasis nach den Richtlinien der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

Kirchenvorstandswahl in der Martin-Luther-Gemeinde

Die Martin-Luther-Gemeinde hat einen neuen Kirchenvorstand gewählt. Die Abstimmung fand in diesem Jahr aufgrund der Pandemie ausschließlich per Briefwahl statt. 605 Gemeindeglieder ab 14 Jahren waren zur Wahl aufgerufen. Von ihnen nahmen 213 an der Wahl teil. Dies entspricht einem Anteil von über 35 Prozent – erneut ein sehr gutes Ergebnis für eine kirchliche Vorstandswahl.

 

Zur Wahl standen insgesamt zwölf Kandidatinnen und Kandidaten für zehn Plätze. Gewählt wurden nach dem vorläufigen Wahlergebnis in alphabetischer Reihenfolge folgende Personen:

  • Wolf von Egloffstein
  • Wolf Gestefeld
  • Andrea Hilgard
  • Annina von Hoff
  • Philipp Kannengiesser
  • Ursula Maßner
  • Christoph Neumann
  • Julius Seiffert
  • Dr. Joerg Unger
  • Susanne Vogel

Nicht gewählt wurden knapp Dr. Werner Fuchs und Jost Laumeyer. Sie werden in der künftigen sechsjährigen Legislaturperiode aber trotzdem eng mit dem Kirchenvorstand zusammenarbeiten und können nach einem halben Jahr nachberufen werden.

 

Die Einführung des neuen Kirchenvorstands findet im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes am Sonntag, 5. September 2021, statt. In diesem Gottesdienst wird auch der bisherige Kirchenvorstand verabschiedet werden, der die vergangenen sechs Jahre die Geschicke der Gemeinde gelenkt hat. 

Unterstützung bei Corona-Impfungen

Die Martin-Luther-Gemeinde unterstützt Menschen, die in den kommenden Wochen und Monaten die Möglichkeiten haben, eine COVID 19-Impfung zu erhalten. Jasmin Gehrsitz, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr in der Martin-Luther-Gemeinde absolviert, ist bei der Vereinbarung eines Termins und ggf. auch bei der Fahrt zum zuständigen Impfzentrum in Bad Homburg behilflich. Anfragen können an das Gemeindebüro der Martin-Luther-Gemeinde (06174-7153) oder per Mail an jasmin.gehrsitz@evangelische-kirche-falkenstein.de gestellt werden.

 

„Wir haben von vielen Menschen aus Falkenstein die Rückmeldung erhalten, dass es viele Probleme gab, per Telefon oder über das Internet einen Termin zu vereinbaren“, erläutert Pfarrer Lenski den zusätzlichen Dienst der Gemeinde. Auch wenn die Reservierungssysteme nun verbessert worden seien, könnte der Kontakt zu einer Ansprechpartnerin vor Ort hilfreich sein. Wenn ein Impftermin an einem Montag vereinbart wird, kann auch eine Fahrt zum Impfzentrum durch den Diakonischen Begleitdienst der Gemeinde erfolgen, wenn die Kapazitäten des Begleitdienstes zur Verfügung stehen. 

 

Den Diakonischen Begleitdienst der Martin-Luther-Gemeinde gibt es bereits seit vielen Jahren. Jasmin Gehrsitz hat im März letzten Jahres, zu Beginn des ersten Lockdowns ihren Freiwilligendienst begonnen. Sie bietet weiterhin an, für alle Menschen, die in Falkenstein leben, Einkäufe in der Umgebung zu übernehmen oder Menschen zu Arztbesuchen zu begleiten. Dieser Dienst ist kostenlos und wird durch den Förderverein Martin Luther finanziert. Wer diesen sozialen Dienst unterstützen möchte, kann das mit einer Spende tun.

Das Spendenkonto ist: Förderverein Martin Luther e.V., IBAN DE14 5125 0000 0013 3065 40, BIC HELADEF1TSK, Kennwort: FSJ. 

Coronahinweise

Bei allen Gottesdiensten sind die Hinweise des Sicherheits- und Hygienekonzeptes der Martin-Luther-Gemeinde zu beachten. Es können gegenwärtig maximal 34 Personen die Kirche besuchen. Alle Gottesdienste werden musikalisch besonders gestaltet.

 

Für alle, die gegenwärtig noch nicht die Gottesdienste besuchen können oder möchten, werden weiterhin an jedem Sonntag die „Falkensteiner Predigten“ per Mail verschickt und in die Briefkästen verteilt. Wer daran Interesse hat, kann sich einfach unter 06174-7153 im Pfarrbüro melden oder eine Mail an predigten@evangelische-kirche-falkenstein senden.

 

Wenn Sie unseren kostenlosen Einkaufsdienst nutzen möchten, wenden Sie sich bitte an Frau Jasmin Gehrsitz: 0151-627 821 10.

Gottesdienste

 

Sonntag, 11.15 Uhr

 

Heiliges Abendmahl

1. Sonntag im Monat

 

Kindergottesdienst

Sonntag, 11.15 Uhr (außer in den Ferien)

Anmeldung zu den Gottesdiensten

Gegenwärtig können maximal 34 Personen die Gottesdienste in der Ev. Martin-Luther-Kirche besuchen.

 

Bitte nutzen Sie für Ihre Anmeldung unser Online-Buchungssystem. Selbstverständlich können Sie die Anmeldung auch für mehrere Personen gleichzeitig vornehmen.

Falkensteiner Predigten

Wenn Sie Interesse haben, Predigten und geistliche Worte aus Falkenstein regelmäßig per E-Mail zu erhalten, melden Sie sich bitte unter dieser Adresse an:

predigten@evangelische-kirche-falkenstein.de

Newsletter

Der Newsletter der Martin-Luther-Gemeinde informiert Sie über kommende Gottesdienste, Angebote und Veranstaltungen unserer Gemeinde. Er erscheint etwa einmal im Monat.  Bei Interesse melden Sie sich bitte unter: newsletter@evangelische-kirche-falkenstein.de

Falkensteiner Dialog

„Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!“ (Lukas 6,36) - der „Falkensteiner Dialog“, das Kulturprogramm der Martin-Luther-Gemeinde Falkenstein, greift auch in 2021 wieder die Jahreslosung der christlichen Kirchen als Motto auf.

Förderverein Martin Luther

Mitgliederversammlung

18. Februar 2021, 19.30 Uhr (Videokonferenz)

 

Vorstandssitzung

6. Mai 2021, 19.30 Uhr 

Ev. KiTa "Villa Regenbogen"

Ev. Kindertagesstätte "Villa Regenbogen"

Leitung: Monika Leichsenring

Nüringstraße 6 - 61462 Königstein-Falkenstein

06174 - 55 61

kita.falkenstein@ekhn.de

www.evangelische-kita-falkenstein.de


Pfarrbüro

Gartenstraße 1

61462 Königstein
-Falkenstein

9-12 Uhr Dienstag, Donnerstag, Freitag

 

06174 - 71 53 (Telefon)

06174 - 930 630
 (Fax)

Martin-Luther-Gemeinde.Falkenstein@ekhn.de

Pfarrer (Vakanzvertreter)

Pfarrer Dr. Jochen Kramm

Friedrichstraße 50

61476 Kronberg

 

06173 - 1477

 

jochen.kramm@ekhn.de

 

Martin-Luther-Kirche

Debusweg 9

61462 Königstein-Falkenstein

Spendenkonto

Ev. Martin-Luther-Gemeinde Falkenstein

IBAN: DE51 5019 0000 0300 4337 23

BIC: FFVBDEFF

Arno-Burckhardt-Saal

Debusweg 9

61462 Königstein-Falkenstein

Förderverein

Förderverein Martin Luther e.V.

IBAN: DE14 5125 0000 0013 3065 40

BIC: HELADEF1TSK