Breidenstein 2016 1a

Lothar Breidenstein

 

Seit Februar 2003 bin ich Gemeindepfarrer in Falkenstein.

Zu meinen Aufgaben gehört neben der Seelsorge in der Gemeinde und der Verkündigung auch der Unterricht an den Grundschulen in Falkenstein. Außerdem die Klinikseelsorge in der Asklepios Neurologische Klinik Falkenstein.

Geboren und aufgewachsen bin ich ein einem kleinen Dorf im „Marburger Hinterland“.

Nach dem Abitur habe ich Theologie in Frankfurt und Marburg studiert. Nach dem Studium habe ich zunächst einen Abstecher in die Industrie gemacht, wo ich als Vertriebsassistent arbeitete. Danach habe ich mein Vikariat in der evangelischen Heilandsgemeinde in Frankfurt am Main absolviert und gehörte in der Zeit dem Theologischen Seminar in Herborn an.

Ordiniert wurde ich an der Marktkirche in Wiesbaden, wo ich danach einige Monate die Pfarrstelle I vertreten habe. Mein Pfarrvikariat abgeschlossen habe ich in zwei sehr gegensätzlichen Gemeinden: mit halber Stelle in der evangelischen Immanuel Gemeinde in Königstein, unserer Nachbargemeinde; die andere halbe Stelle versah ich in ländlicher Gegend im Hintertaunus, im Kirchspiel Oberauroff bei Idstein.

In Falkenstein gab es zunächst keine volle Pfarrstelle, darum wurde mein Dienst mehrere Jahre durch wechselnde Zusatzaufträge ergänzt.

Seit Anfang 2012 bin ich jedoch mit ganzer Stelle in der Gemeinde tätig. Möglich wurde dies durch das Engagement des „Fördervereins Martin Luther e. V.“, der zunächst 25 %, später 50 % der Pfarrstelle finanziert. Darum hat unsere Gemeinde, obwohl sie so klein ist, eine ganze Pfarrstelle zur Verfügung.

Neben meinem Dienst habe ich besondere Freude an der Kirchenmusik. Gemeinsam mit vielen engagierten Laien und Profis stellen wir ein anspruchsvolles musikalisches Programm in unsere Gemeinde zusammen.

Da in unserer Gemeinde der Vorsitz des Kirchenvorstandes nicht vom Pfarrer übernommen wird, bin ich per Gesetz dessen stellvertrender Vorsitzender. Außerdem bin ich auch Mitglied der Dekanatssynode und von dort als Delegierter in die Landessynode der EKHN gewählt. Als Landessynodaler bin ich Mitglied im Finanzausschuss der EKHN, was mir viel Freude macht. 

Am Sonntag Miserikordias Domini, 15. April 2018, wurde in der Evangelischen Kirchengemeinde Triangelis Eltville-Erbach-Kiedrich bekanntgegeben, dass die Kirchenleitung mich zum Pfarrer dieser Gemeinde ernannt hat. 

Damit steht fest, dass ich mit den Sommerferien 2018 die Gemeinde Falkenstein verlassen werde. 

Dieser Abschied bewegt mich sehr. Ich blicke dankbar zurück auf 15 erfüllte und gesegnete Jahre in dieser Gemeinde, die mich an jedem Tag getragen hat. Ich bin erfüllt von tiefer Dankbarkeit für die große Wertschätzung und Unterstützung, die ich hier erfahren habe. Die Menschen in der Martin-Luther-Gemeinde haben mich sehr reich gemacht, und ich gehe schweren Herzens. 

Nach so vielen Jahren ist es aber an der Zeit, noch einmal eine neue Aufgabe anzunehmen, die hoffentlich unter dem gleichen Segen stehen wird. Ich bin dankbar dafür, wie herzlich mich die neue Gemeinde aufnimmt. 

Die Falkensteiner Gemeinde ist bei dem amtierenden Kirchenvorstand in guten Händen; auch die engagierte Mitarbeiterschaft lässt mich gehen in dem sicheren Wissen, dass die Gemeinde eine gute Zukunft hat. 

Der Kirchenvorstand wird gemeinsam mit dem Propst die Nachfolge regeln. 

Zu gegebener Zeit wird der Dekan für die zwischenzeitliche Vertretung während der Vakanz sorgen.

 
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok