FD KleistLiteraturwissenschaftler zu Gast beim Falkensteiner Dialog

Mit der Lektüre von „Das Erdbeben von Chili“ von Heinrich von Kleist bietet Mal bietet der Falkensteiner Dialog zum ersten Mal eine literarische Veranstaltung an. Unter dem Motto „Falkenstein liest ein Buch“ wird der Literaturwissenschaftler Dr. Matthias Eigelsheimer am Mittwoch, dem 21. August, um 20 Uhr im Arno-Burckhardt-Saal die berühmte Novelle besprechen.

„Sehr oft stellen wir uns vor, die Geschichte wäre an manchen Stellen anders verlaufen. Das eröffnet immense Räume für die Vorstellungskraft und gibt aber auch die Möglichkeit, sich Geschichte nicht unbedingt als etwas Notwendiges zu sehen“, erläutert der Literaturwissenschaftler. Eigelsheimer hat die Novelle als Beitrag für das Jahresthema „Suche Frieden und jage ihm nach“ vorgeschlagen, unter dem die Veranstaltungen des Falkensteiner Dialogs in diesem Jahr stehen.

Eine vorherige Lektüre ist für den Besuch der Veranstaltung keine Voraussetzung. Wer die Novelle aber vorher lesen möchte, kann ein Exemplar im Pfarrbüro der Martin-Luther-Gemeinde (06174-7153) oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erhalten.

 
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.